Betreutes Wohnen für Senioren

In vielen Familien ist es in der heutigen Zeit einfach unmöglich, dass sich jüngere Generationen um ihre pflegebedürftigen Eltern oder Großeltern kümmern. Häufig leben Familien mehrere hundert oder tausend Kilometer voneinander entfernt, so dass für die Betreuung der Senioren eine andere Alternative gefunden werden muss. Und spätestens dann, wenn sich ältere Menschen nicht mehr in ausreichendem Maße um sich allein kümmern können, kommt der Begriff „Betreutes Wohnen“ ins Spiel.

 

Der Alltag wird allein gemeistert, aber Hilfe ist vorhanden

Das Betreute Wohnen ist für Menschen konzipiert worden, die ihren Alltag zwar relativ gut allein bewältigen können, jedoch auch zeitgleich auf fremde Hilfe angewiesen sind. In Einrichtungen des Betreuten Wohnens werden den Senioren Dienstleistungen zur Verfügung gestellt, die diese nutzen können, aber nicht müssen. Im Vergleich zu einem Altenheim bewahren sich ältere Menschen ihre absolute Selbständigkeit, was den positiven Nebeneffekt zur Folge hat, dass diese auch weiterhin die Verantwortung für ihr eigenes Leben tragen. Die Privatsphäre ist gewahrt und trotzdem ist ‚rettende Anker in der Not’ im Bedarfsfall vorhanden. Beim Betreuten Wohnen finden ältere Menschen im Regelfall in für Senioren kreierten Einrichtungen ihren Platz, ohne dass diese auf eine fachmännische Verpflegung sowie das gemeinsame Essen mit Gleichgesinnten verzichten müssen. Ansprechpartner für Dienstleistungen jeglicher Art wie ein Friseur-Service sind hierbei ebenso zugegen wie ein ärztlicher Notfalldienst.

 

Der Kostenfaktor als Minuspunkt

Obwohl die Einrichtungen für das Betreute Wohnen in verschiedenen Kategorien errichtet werden, ist dieses Konzept jedoch stets mit einem verhältnismäßig hohen Kostenfaktor verbunden. Als Gegensatz zur Luxus-Variante werden daher häufig zwar einzelne Zimmer, jedoch auch Gruppenräume für sanitäre Einrichtungen und Küchen angeboten – der Vorteil liegt mit dem finanziellen Faktor ebenso auf der Hand wie mit dem sozialen Aspekt. Bedenklich ist außerdem, dass Senioren ihre häusliche Umgebung wechseln müssen, was jedoch bei anderen Konzepten wie bei dem Altenheim ebenfalls der Fall ist. Im Gegensatz dazu erhalten ältere Menschen jedoch viel Sicherheit bei der Bewältigung ihres Alltags, den sie weiterhin in den eigenen vier Wänden verbringen dürfen. Von Vorteil ist beim Betreuten Wohnen natürlich ebenfalls, dass diese eigenen vier Wände den persönlichen Vorstellungen entsprechend eingerichtet werden können, um den Wohlfühlfaktor zu erhöhen.