Camping für Senioren: Tipps für ein unabhängiges Reisen

Campingurlaub mit dem eigenen Wohnwagen ist bei den Deutschen beliebt wie eh und je. Senioren entdecken diesen Reise-Trend ebenfalls zunehmend für sich. Auf welches Equipment Sie setzen sollten, erfahren Sie hier.

Das Campen in einem Wohnwagen ist für Senioren ideal. Den Urlaub im Caravan zu verbringen, ist um einiges komfortabler als das klassische Zelten. Erholung, Ruhe und ein angenehmes Ambiente sind der Generation 55+ bei einem Camping-Urlaub wichtig. Wandern, Angeln und die Erkundung nahe gelegener Städte gehören zum Camping genauso dazu, wie ein Standort an einem Fluss oder sogar am Meer.

 

Camping für Senioren

(Foto: pixabay.com)

 

Camping-Urlaub eignet sich in jedem Alter, da Reisende an kein Hotel gebunden sind, sondern unabhängig ihre Ferientage verbringen können. Senioren schätzen an einem Wohnmobil, dass sie „in der Fremde zu Hause sind“. Die eigenen vier Wände reisen quasi mit und alles was einem wichtig erscheint, kann im Wohnwagen transportiert werden. Die Vorteile für Senioren sind vielfältig.

 

Vorzüge des Campings für Senioren

Vorteil 1: Ruhe im Grünen
Zahlreiche Camping-Plätze liegen mitten im Grünen oder an einer schönen Fluss-Landschaft. Mit Gleichgesinnten lassen sich Ruhe und Natur genießen. Etliche deutsche Camping-Plätze richten sich an Senioren, auf die vor allem in der Hauptsaison zurückgegriffen werden sollte.

 

Vorteil 2: Selbst verpflegen
Senioren können sich im Wohnwagen selbst verpflegen und das kochen, was ihnen schmeckt. Zudem sind Sie nicht an die Essenszeiten in einem Hotel gebunden, so dass sie selbst entscheiden können, wann Sie ihr Essen genießen. Ohne Hektik und Alltagsstress lässt es sich in einem gut ausgestatteten Wohnmobil ideal kochen.
Die Privatsphäre ist ein weiterer Vorteil des Campings. Eine eigene Dusche im Caravan und die „eigenen“ Betten sind ebenfalls an Bord.

Vorteil 3: Medizinische Versorgung
Bei einer Reise mit dem Wohnwagen ist die Mitnahme von Medikamenten und Tabletten für chronisch Erkrankte kein Problem. Dabei ist es empfehlenswert, Campingplätze aufzusuchen, die sich in der Nähe von Städten und Orten mit medizinischer Versorgung befinden. So ist im Notfall die Apotheke oder ein Arzt nicht weit entfernt.

Vorteil 4: Haustiere erlaubt
In vielen Hotels ist es nicht erlaubt seinen Vierbeiner mitzubringen. Beim Camping können Hund, Katze und Co. definitiv mit reisen. Eine Tierbetreuung muss so also auch nicht umständlich organisiert werden.

 

Das sollte der Wohnwagen mitbringen

Senioren sollten bei der Wahl des Wohnwagens auf folgende Kriterien achten:

1. Eine Treppe erleichtert den Einstieg ins Wohnmobil
2. Die Betten sollten ebenerdig angebracht sein. Hochbetten sind eher ungeeignet
3. Rollstuhlfahrer sollten auf spezielle Wohnmobile setzen, die barrierefrei gebaut sind
4. Verfügt das Mobil über eine Automatikschaltung, wird das Fahren noch einfacher
5. Ist keine Rangierhilfe am Wohnwagevorhanden, so lässt sich diese in den meisten Fällen problemlos nachrüsten. Dadurch wird das Manövrieren des Fahrzeugs  wesentlich erleichtert, dieses Extra ist somit insbesondere für Senioren ein hilfreiches Mittel bei einer Wohnwagen-Reise.

 

Beliebte Reiseziele

In Europa gibt es viele Reiseziele, die sich für einen Camping-Aufenthalt eignen. Das Mutterland des Campings ist natürlich Holland. Die holländischen Campingplätze liegen in der Regel mitten in der Natur oder in Strand-Nähe. Die Nord- und Ostsee stellen ebenfalls eine der beliebtesten Regionen dar. In Nordrhein-Westfalen lässt es sich aber auch ideal campen. An Seen und Wäldern können Senioren die Ruhe genießen. Die Berge in Süddeutschland laden ebenfalls zum Campen ein, so dass sich ein Wanderurlaub optimal integrieren lässt.