18 Prozent der Beschäftigten glauben an sichere Rente

In einer Repräsentativumfrage unter 5.793 abhängig Beschäftigten durch den „DGB-Index Gute Arbeit“ glauben nur 18 Prozent der Angestellten in Deutschland, dass ihre Rente gut oder sehr gut ausreichen wird.

Dagegen glauben lediglich 42 Prozent, dass ihre Rente nicht zum Leben reichen wird – dies entspricht einer Steigerung um vier Prozent zum Vorjahr. 40 Prozent sind der Meinung, dass ihre Rente „gerade ausreichen“ wird.

Auch wenn sich die betriebliche Altersvorsorge gut entwickelt – 31 Prozent Beschäftigten jedoch haben keine Angebote von ihren Arbeitgebern erhalten, weitere 38 Prozent nur in geringem Maße.

 

Für die aktuelle Umfrage wurden Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aus allen Branchen, Einkommens- und Altersgruppen, Regionen, Betriebsgrößen, Wirtschaftszweigen und Beschäftigungsverhältnissen, gewerkschaftlich Organisierte wie Nicht-Mitglieder befragt.

Angaben von Angehörigen der wichtigsten Beschäftigtengruppen sind mit jeweils dem Anteil ins Umfrageergebnis eingeflossen, der ihrem bundesweiten Anteil an der Arbeitnehmerschaft entspricht. Das vorliegende Ergebnis ist damit laut Aussagen des Deutschen Gewerkschaftsbundes repräsentativ für das Urteil der Beschäftigten in Deutschland.

(„So beurteilen die Beschäftigten die Rentenlage“ - pdf-Datei zum Download auf dgb.de)

Zurück