Notruf für Senioren

Trotz einiger altersbedingter Handicaps an 365 Tagen im Jahr unabhängig leben – diese Sicherheit bietet der Hausnotruf. Ein Hausnotrufgerät eignet sich für Menschen im fortgeschrittenen Alter, die selbständig leben und wohnen möchten und die eigenen vier Wände dennoch nur selten verlassen.

 

Das Notrufsystem ist für die Besitzer stets griffbereit

Für diese Zielgruppe wurde ein spezielles Notrufsystem konzipiert, das Senioren direkt am Körper tragen. In Form einer Halskette oder eines Armbandes ist der Hausnotruf stets griffbereit und vollkommen unkompliziert bedienbar. Fühlen sich ältere Menschen unwohl oder geraten sie in einen Notfall, müssen sie nur den einzig vorhandenen roten oder grauen Knopf betätigen. Automatisch werden Senioren nach einem Drücken des Knopfes via Freisprechanlage mit der Hausnotrufzentrale verbunden, über die sich Senioren äußern oder um Hilfe bitten können. Da die Hausnotrufzentrale rund um die Uhr besetzt ist, steht stets eine helfende Hand zur Seite. Die Zentrale und die Senioren können miteinander kommunizieren und beispielsweise klären, ob Angehörige oder der Pflege- und Rettungsdienst kontaktiert werden sollen. Einige Notrufsysteme sind außerdem in der Lage, den Teilnehmer zu identifizieren, ohne dass eine Sprechverbindung zustande kommt. In diesem Fall kann die Hausnotrufzentrale direkt medizinische Hilfe in die Wege leiten und bis zum Eintreffen des medizinischen Personals mit der älteren Person in Kontakt bleiben.

 

Ein Strom- und Telefonanschluss im eigenen Zuhause ist erforderlich

Um einen derartigen Hausnotruf in den eigenen vier Wänden zu installieren, benötigen Interessenten lediglich einen Strom- und Telefonanschluss. Weiterhin gewährleistet ein Mobilrufgerät zusätzliche Sicherheit, das als Notruf für Aufenthalte außerhalb der eigenen Räumlichkeiten entwickelt wurde. Auch in diesem Fall stellt das Gerät eine Verbindung zur jeweiligen Notrufzentrale her, sobald der entsprechende Knopf betätigt wurde. Um den Aufenthaltsort der Person sofort ausfindig zu machen, zeigt das Mobilrufgerät automatisch die jeweilige Satellitenordnung an.

 

Eine hilfreiche Zusatzfunktion: Das ‚Alles-in-Ordnung’-Signal

Die Hausnotrufgeräte einiger Anbieter sind zusätzlich mit einem ‚Alles-in-Ordnung’-Signal ausgestattet. In Abhängigkeit der individuellen Vereinbarungen versenden die Nutzer des Hausnotrufes dieses Signal einmal pro Tag an die Zentrale. Wird das Signal nicht versendet, wird die Zentrale automatisch alarmiert. Daraufhin melden sich die Ansprechpartner der Hausnotrufzentrale umgehend, um sich nach dem persönlichen Wohlbefinden der Senioren zu erkundigen. Wünschen ältere Menschen einen Hausnotruf, der ihnen im Alltag noch mehr Sicherheit bietet, dürfen diese im Bedarfsfall auf Notrufe mit Zusatzfunktionen zurückgreifen. So besteht die Möglichkeit, in die Geräte einen Rauchmelder zu integrieren. Auf Wunsch erfüllen die Notrufgeräte ebenfalls die Aufgabe, deren Besitzer an die tägliche Einnahme von Medikamenten zu erinnern.