Seniorenwohnungen: So bleiben Sie unabhängig

Altersgerecht, sicher aber dennoch schön wohnen: Das kann man in passenden Seniorenwohnungen. Die Wohnungen bieten neben einer bedarfsgerechten Aufteilung auch soziale Kontakte.

Einsamkeit ist im Alter ein oft diskutiertes Thema. Um den sozialen Anschluss nicht zu verlieren, bieten sich Seniorenwohnungen bestens an. Die Wohnungen sind altersgerecht erbaut und auf allen Ebenen barrierefrei.

 

Senioren Wohnen

(Rainer Sturm / pixelio.de)

 

„Altenwohnungen“ sind in der Regel Appartements oder Zweizimmerwohnungen in Miethäusern bzw. Altenwohnanlagen. Sogar Seniorinnen und Senioren, die einen Gehstock haben, können sich frei in der Wohnung bewegen. Vor allem die sanitären Anlagen sind auf ältere Personen abgestimmt. Eine ebenerdige Dusche und verbreiterte Türen sind nur einige Beispiele für die Innenausstattung. Treppenlifte, Aufzüge oder spezielle Treppengelände stehen im Haus ebenfalls zur Verfügung. In der Regel sind Hausmeister vor Ort, die die Wohnanlage pflegen und den Winterdienst übernehmen.

 

Seniorenheim oder Seniorenwohnung?

Im Gegensatz zu Seniorenheimen können Ältere in ihren Seniorenwohnungen unabhängig und selbstständig leben. Über ein eingebautes Notrufsystem ist Hilfe direkt zu Stelle. Dennoch sind die Senioren in diesen Wohnanlagen unter sich, so dass sie soziale Kontakte und Freundschaften knüpfen können. Die Vereinsamung im Alter hat somit ein Ende.

Die Privatsphäre wird trotz der Gemeinschaft gewahrt.

 

Wer heute über Seniorenwohnungen spricht, denkt nicht mehr an Pflegeheime mit kranken Menschen. Die alternative Wohnform hat sich schon länger etabliert.

 

Alle Vorteile einer Seniorenwohnung im Überblick:

  • Bedarfsgerechtes Wohnen

  • Barrierefreiheit

  • Unabhängigkeit und Privatsphäre wird bewahrt

  • Soziale Kontakte möglich

  • Notruf-Anlage in der Wohnung

  • Hausmeister vor Ort

 

Selbständiges Wohnen mit bedarfsgerechter Unterstützung ist der Grundgedanke von Seniorenwohnungen. Auch in Ihrer Stadt werden Sie passende Seniorenwohnungen finden, denn immer mehr Gemeinden setzen auf den Bau von neuen Anlagen für ältere Menschen. Ist der Verbleib in der bisherigen Wohnung nicht mehr möglich, ist die Seniorenwohnung eine Alternative mit Zukunft. Die Wohnungen werden öffentlich gefördert oder sind frei finanziert. Ein spezielles Betreuungsangebot gibt es bei dieser Wohnform nicht.

In der Regel ist der Einzug in eine Seniorenwohnung ab 60 Jahre möglich.

 

Einsamkeit ist im Alter ein oft diskutiertes Thema. Um den sozialen Anschluss nicht zu verlieren, bieten sich Seniorenwohnungen bestens an. Die Wohnungen sind altersgerecht erbaut und auf allen Ebenen barrierefrei. 

„Altenwohnungen“ sind in der Regel Appartements oder Zweizimmerwohnungen in Miethäusern bzw. Altenwohnanlagen. Sogar Seniorinnen und Senioren, die einen Gehstock haben, können sich frei in der Wohnung bewegen. Vor allem die sanitären Anlagen sind auf ältere Personen abgestimmt. Eine ebenerdige Dusche und verbreiterte Türen sind nur einige Beispiele für die Innenausstattung. Treppenlifte, Aufzüge oder spezielle Treppengelände stehen im Haus ebenfalls zur Verfügung. In der Regel sind Hausmeister vor Ort, die die Wohnanlage pflegen und den Winterdienst übernehmen.

 

Seniorenheim oder Seniorenwohnung?

Im Gegensatz zu Seniorenheimen können Ältere in ihren Seniorenwohnungen unabhängig und selbstständig leben. Über ein eingebautes Notrufsystem ist Hilfe direkt zu Stelle. Dennoch sind die Senioren in diesen Wohnanlagen unter sich, so dass sie soziale Kontakte und Freundschaften knüpfen können. Die Vereinsamung im Alter hat somit ein Ende. Die Privatsphäre wird trotz der Gemeinschaft gewahrt.

 

Wer heute über Seniorenwohnungen spricht, denkt nicht mehr an Pflegeheime mit kranken Menschen. Die alternative Wohnform hat sich schon länger etabliert.

 

Alle Vorteile einer Seniorenwohnung im Überblick:

  • Bedarfsgerechtes Wohnen

  • Barrierefreiheit

  • Unabhängigkeit und Privatsphäre wird bewahrt

  • Soziale Kontakte möglich

  • Notruf-Anlage in der Wohnung

  • Hausmeister vor Ort

 

Selbständiges Wohnen mit bedarfsgerechter Unterstützung ist der Grundgedanke von Seniorenwohnungen. Auch in Ihrer Stadt werden Sie passende Seniorenwohnungen finden, denn immer mehr Gemeinden setzen auf den Bau von neuen Anlagen für ältere Menschen. Ist der Verbleib in der bisherigen Wohnung nicht mehr möglich, ist die Seniorenwohnung eine Alternative mit Zukunft. Die Wohnungen werden öffentlich gefördert oder sind frei finanziert. Ein spezielles Betreuungsangebot gibt es bei dieser Wohnform nicht.

In der Regel ist der Einzug in eine Seniorenwohnung ab 60 Jahre möglich.