Was ist Altersteilzeit?

Immer mehr Menschen in Deutschland denken darüber nach früher in Rente zu gehen. Damit müssen sie mit der Kürzung ihrer Rentenbezüge rechnen. Eine Möglichkeit diesen finanziellen Einbußen aus dem Weg zu gehen, bietet die Altersteilzeit.

 

Halbierungsmodell

Altersteilzeit, kurz ATZ ist ein Modell für ältere Arbeitnehmer, das durch das Altersteilzeitgesetz (AltTZG) geregelt ist. Mindestens drei Jahre vor Renteneintritt mit einem Mindesteintrittsalter von 55 Jahren kann so die Arbeitszeit halbiert werden. Zusätzlich zum Teilzeitentgelt zahlt der Staat ein sogenannten Aufstockungsbetrag von 20 Prozent des Teilzeitentgeltes.

 

Altersteilzeit im Blockmodell

Wenn im Alter die physische oder psychische Belastbarkeit der Menschen nachlässt, denken viele über ein Altersteilzeit-Modell nach. Eine Möglichkeit besteht darin, wie schon erläutert, die Wochenstunden zu halbieren und dieses bis zum Eintritt in die Rente beizubehalten. Dies hat den Vorteil, dass das Gehalt durch den geringeren Monatslohn vom Staat um 20 Prozent aufgestockt wird. Doch die meisten Arbeitnehmer entscheiden sich für das sogenannte Blockmodell. Dabei werden die letzten Arbeitsjahre in zwei Blöcke unterteilt. In der ersten Phase arbeitet man den regulären vollen Stundensatz und bekommt diesen in der Freistellungsphase kurz vorm Renteneintritt gut geschrieben.

Das heißt, in der zweiten Phase kann man bei vollen Bezügen zu Hause bleiben.

Da man auch dann weiterhin in die Rentenkasse einzahlt, gibt es kaum Einbußen bei den Rentenzahlungen. In jedem Falle sollte man sich im Vorfeld mit seinem Arbeitgeber über die verschiedenen Möglichkeiten absprechen. Das Blockmodell kann nur von einer bestimmten Anzahl an Arbeitnehmern in Anspruch genommen werden. Dies sollte vorher geklärt werden.

 

Altersteilzeit - Rechnung am Modell

Bertram Beispiel, 1958 geboren, will mit 63 Jahren Frührentner werden. Sein letztes Bruttojahresgehalt lag bei rund 50.000 Euro. Eigentlich hätte er drei Jahre länger arbeiten müssen. Durch die fehlenden Beiträge für die Rentenversicherung muss er - auf einen Zeitraum von zehn Jahren betrachtet - mit einem Verlust von über 30.000 Euro rechnen. Mit einem Arbeitsteilzeitmodell könnte er diesen Verlust deutlich schmälern.

 

Der Altersteilzeitrechner des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales hilft, sich einen ersten Eindruck zu verschaffen, mit was für einem Gehalt oder Einkommen Sie rechnen müssen, wenn Sie Ihre Arbeitszeit nach dem Altersteilzeitgesetz AltTZG verringern.